Ein schweres Auswärtsspiel hat am heutigen Samstag (17:15 Uhr) der DEC Inzell in der Eishockey-Bezirksliga vor sich. In Miesbach geht es gegen die SG Schliersee/Miesbach. Das Team von Trainer Horst Forster ist mit einem klaren 5:0-Erfolg beim EV Aich in die Saison gestartet. Ähnlich stark ist auch Inzell mit einem 6:2 gegen Berchtesgaden aus den Startlöchern gekommen. DEC-Trainer Thomas Schwabl plagen vor dem Spiel personelle Sorgen. Unter anderem fehlen Torjäger Michael Eberlein und Thomas Plenk, ein Fragezeichen steht hinter Kapitän Sebastian Schwabl. Er hat sich im Derby gegen Berchtesgaden an der Schulter verletzt. Im Tor steht erneut Ludwig Märkl, Peter Zeller laboriert noch an der Zerrung aus dem Berchtesgadenspiel. Auch Sebastian Fröhlich ist verletzt, so wird Dirk Voss als Ersatztorhüter mitfahren. Der 51-jährige ist 1988 mit den Kölner Haien Deutscher Meister geworden. „Wir müssen in der Defensive gutstehen und dem Gegner keinen Platz lassen. Vorne bekommen wir sicher unsere Chancen und die wollen wir nutzen“, so der Plan von Thomas Schwabl. Einen Plan hat auch der heutige Gegner. Laut dem Trainer wollen sie unbedingt die Playoffs zur Landesliga erreichen. Nachdem die Vorbereitung zufrieden verlaufen ist, will man in der Bezirksliga „Vorne“ mitspielen, wie es Horst Forster formuliert. Deswegen will er mit seinem Team auch nicht auf die Gegner schauen, sondern seiner Mannschaft das eigene Spiel machen lassen. Eine der Stützen bei Schliersee-Miesbach ist Florian Guggenbichler. Er spielte von 2011 bis 2014 beim DEC Inzell, weil er in dieser Zeit bei der Bundeswehr in Bad Reichenhall stationiert gewesen ist. Weitere Leistungsträger sind Kapitän Florian Tippl sowie Sebastian Empl und Tobias Eggert.                                                                                                            SHu.

 

de German
X