Doppelwochenende für den DEC

 

Vor zwei Pflichtaufgaben steht der DEC Inzell an diesem Wochenende in der Eishockey-Bezirksliga. Am  Freitag (19:30) geht es zum Schlusslicht nach Bad Aibling, am Sonntag (17:00) kommt der ERSC Ottobrunn in die Max Aicher Arena. „Da sollten wir sechs Punkte holen“, sagt DEC-Trainer Thomas Schwabl in Vorausschau auf das Restprogramm seines Teams. Da kommen für die Inzeller nur noch „Knaller“. Neben zweimal gegen den EV Aich heißen die Gegner Dofen 1b und Gebensbach. „Das sind die entscheidenden Spiele für die Aufstiegsplayoff“, weiß der Trainer. Zunächst gilt das Hauptaugenmerk dem  Spiel beim EHC Bad Aibling 1b. „Das muss erst einmal gespielt werden. Die Erste von denen ist spielfrei, also werden sie stärker aufgestellt sein als beim Spiel in Inzell“, ist sich Schwabl sicher. Das Spiel auf eigenem Eis hat der DEC klar mit 13:2 gewonnen. Auch das Heimspiel gegen den ERSC Ottobrunn wird möglicherweise kein Selbstläufer. Beim Spiel im Ottobrunner Freiluftstadion hatten die Inzeller lange zu tun, um den Gegner zu knacken und einen 8:4-Sieg heimzufahren. „Ich kann auf den ganzen Kader bauen. Wir haben diese Woche wegen des Feiertages nur einmal trainiert, ich denke die Jungs sind fit und wissen um was geht“, ist sich der Trainer sicher. Rechenspiele betreiben die DEC-Puckjäger in Sachen Aufstiegsplayoff noch nicht. Platz 1 oder 2 soll es am Ende aber sein. Möglicherweise entscheidet auch das Torverhältnis das bei Punktgleichheit herangezogen wird. Mit 73 erzielten Treffern hat der DEC die meisten und bei 31 die zweitwenigsten kassiert. Mit einer Differenz von plus 42 zählt der DEC zum absoluten Top-Team.                                                  SHu.