Entscheidung in Spiel 3 in Bayreuth

 

Für den DEC Inzell steht heute (Fr, 20:30) das dritte und entscheidende Spiel um die Playoffs zur Eishockey-Landesliga beim EHC Bayreuth 1b auf dem Programm. Die Truppe von Trainer Thomas Schwabl überzeugte zuletzt in der heimischen Max Aicher Arena mit einem klaren 7:1-Erfolg gegen die Bayreuther. Das Hinspiel hatten die Inzeller 1:2 verloren. „Ich hoffe, dass wir mit einer schlagkräftigen Truppe antreten können“, so Schwabl der noch einige kränkelnde Spieler in seinen Reihen hat. Das Team des DEC ist hochmotiviert, schließlich war die Vorstellung zuletzt am Sonntag überzeugend. „Wir müssen wieder stark in der Defensive stehen und dürfen wenig zulassen. Auf das Verhalten in der Abwehr hatte ich bereits während der gesamten Saison ein Auge. Zuletzt haben wir das gut umsetzen können“, so der Trainer der von einer interessanten und engen Kiste spricht. Ähnlich sieht es der Spielertrainer des EHC Bayreuth 1b, Marco Zimmer. „Es wird auf alle Fälle ein hartes Spiel auf Augenhöhe. Ich hoffe, dass wir den Heimvorteil nutzen können.“ Zimmer war unmittelbar nach der Pleite in Inzell ziemlich verärgert. Dieser hat sich mittlerweile gelegt. „Gut dass die Höhe der Niederlage nicht für das Weiterkommen entscheidend ist“, meinte der Trainer bereits nach dem Spiel. Bei einem möglichen Sieg des DEC Inzell geht es für die „Schwabl-Truppe“ bereits am Sonntag im Halbfinale weiter. Es wartet der Sieger der Partie EHC Waldkraiburg 1b gegen den EHC Regensburg 1b. Sollte Waldkraiburg sich durchsetzen, muss der DEC zum EHC reisen. Im Falle eines Sieges von Regensburg besitzt Inzell wahrscheinlich wegen der weitaus besseren Tordifferenz aus dem Viertelfinale das Heimrecht. Spielbeginn wäre um 17 Uhr in der Max Aicher Arena. Bei einer Niederlage am heutigen Freitag ist die Saison für den DEC Inzell beendet.                                                          SHu.

de German
X