Nichts für schwache Nerven war das Spiel um den Bayrischen Eishockeypokal zwischen dem DEC Inzell und der SG Bad Baiersoien/Peiting. Am Ende hatten die Hausherren in der Max Aicher Arena mit 7:6 die Nase vorne. Zunächst sahen sich die Inzeller nach sechs Minuten bereits mit 0:2 im Rückstand. Allerdings schlug der DEC noch im ersten Drittel zurück und ging durch Tore von Michael Eberlein, Kresimir Schildhabel und Florian Wehle mit 3:2 in die Pause. Im zweiten Drittel sorgten in der 22. Minute Stephan Bozner und Rene Tödling mit einem Doppelschlag für das 5:2. Ein weiterer Gegentreffer brachte die Gäste heran, Stephan Bozner erzielte mit dem 6:3 eine zunächst beruhigende Führung für das letzte Drittel. „Wir hatten sie eigentlich bis dahin sauber im Griff und hätten mehr aus unserem Überzahlspiel machen müssen“, so DEC-Trainer Thomas Schwabl. Er musste im Verlauf der Partie auf Michael Eberlein verzichten der mit der Schulter gegen das Tor geprallt war. Zudem nahm die SG ihren Goaly Maximilian Eirenschmalz vom Eis und ersetzte ihn durch Martin Ullsperger. Im Schlussdrittel sorgten die Stürmer aus dem Oberland für gehörigen Wirbel und kamen durch ihre Oberligaerfahrenen Akteure zum 6:6-Ausgleich. „Da haben wir zu viel Platz gelassen und auch bei eigener Überzahl Tore kassiert“, monierte der Trainer und verordnete seinem Team kurz vor dem Spielende eine Auszeit. Diese Maßnahme erwies sich als goldrichtig, Rene Tödling gelang kurz vor der Schlusssirene noch der Treffer zum 7:6-Endstand. „Da hat meine Mannschaft eine tolle Moral gezeigt. Wir hatten da wirklich einen starken Gegner auf dem Eis gehabt“, meinte Schwabl. Nun geht es Ende November zum Rückspiel nach Peiting bei dem die Inzeller eine schwere Aufgabe erwartet. Um Punkte geht es für den DEC kommenden Sonntag (17 Uhr) in der Bezirksliga wieder. Da kommt der EV Gebensbach in die Max Aicher Arena.                                                                                                 SHu.

Statistik: DEC Inzell – SG Bad Baiersoien/Peiting 7:6 (3:2/3:1/1:3). Tore: 0:1 Tim Mühlegger (1.), 0:2 Anton Saal (6.), 1:2 Michael Eberlein (7.), 2:2 Kresimir Schildhabel (16.), 3:2 Florian Wehle (19.), 4:2 Stephan Bozner (22.), 5:2 Rene Tödling (22.), 5:3 Florian Barth (32.), 6:3 Stephan Bozner (39.), 6:4 Florian Barth (43.), 6:5 Tobias Maier (46.), 6:6 Tobias Maier (51.), 7:6 Rene Tödling (59.). Strafen: DEC (10) – SG (20), Zuschauer: 80.

de German
X