Nach dem dramatischen Spitzenspiel der Eishockey-Bezirksliga zwischen dem DEC Inzell und der SG Schliersee/Miesbach 1b (6:7) heißt es nun für die Inzeller „Pokal“. Am heutigen Freitag (20:15 Uhr) haben die Inzeller im Bayernpokal-Rückspiel den ESV Türkheim zu Gast. Nach dem klaren Hinspielsieg mit 5:1 beim ESV will der DEC auf alle Fälle ins Halbfinale einziehen. „Das ist schon fast eine Pflichtaufgabe für uns. Wir dürfen das Spiel aber nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen unsere Leistung abrufen“, warnt DEC-Trainer Thomas Schwabl vor allzu viel Übermut. Personalsorgen hat der Coach kaum, außer den Verletzten Hubert Hirschbichler und Christian Rieder steht der komplette Kader zur Verfügung. An einen Dämpfer nach der knappen 6:7-Niederlage zuletzt im Gipfeltreffen für sein Team glaubt Schwabl nicht. „Wir haben ja ein tolles Spiel gezeigt und sind letztendlich nur am überragenden Goaly der Gäste gescheitert.“ Auch die Schlierseer Beteiligten waren nach dem Spiel voll des Lobes und begeistert. „Das war ein richtiges Höllenspiel auf Landesliga-Niveau“, meinte SG-Trainer Horst Forster und fügte hinzu: Dies sei bislang das beste Spiel gewesen, dass er von seiner Mannschaft bisher gesehen habe. Der sportliche Leiter der SG Schliersee/Miesbach, Hans Eham sprach sogar von einem Thriller. „Davon können wir uns leider nichts kaufen“, so Schwabl. „Wir müssen nach dem Pokal in der Punkterunde eine richtige Serie starten um unser Ziel, die Playoffs zu erreichen.“                                                                                                      SHu.

de German
X