Für den DEC Inzell heißt es nach dem erfolgreichen Pokalwochenende gegen die SG Bad Baiersoien/Peiting in der Eishockey-Bezirksliga wieder Punktspiel-Alltag. Zu Gast am morgigen Sonntag (17 Uhr) in der Max Aicher Arena ist der ESV Gebensbach. „Das wird eine schwere Aufgabe“, befürchtet Inzells Trainer Thomas Schwabl vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten. „Wir müssen an die Leistungen zuletzt im Pokal und beim Punktspiel in Aich anknüpfen“, so Schwabl weiter. Gebensbach gilt als sehr kompakte und unangenehm zu spielende Mannschaft. Vor der Saison hat sich der ESV mit dem Slowaken Daniel Pamula verstärkt, er kam aus Waldkraiburg. Die Mannschaft von Spielertrainer Nicholas Emmendorfer hat zuletzt im Pokal auf eigenen Eis gegen die SG Schliersee/Miesbach mit 4:11 eine Schlappe einstecken müssen. Zuvor hatte man im Punktspiel gegen die SG noch mit 5:3 gewonnen. Zuletzt gab es beim Spiel gegen den EV Berchtesgaden einen 5:1-Erfolg. Ein Vorteil für den DEC Inzell könnte der etwas dünne Kader von Gebensbach sein. 18 Spieler plus zwei Goalys stehen auf der Kaderliste. Allerdings wird auch der DEC auf den einen oder anderen Leistungsträger wohl verzichten müssen.                       SHu.

de German
X