Der DEC Inzell hat ein erfolgreiches Wochenende hinter sich. Nach dem Pokalkrimi in Peiting gelang der Truppe von Trainer Thomas Schwabl in der Eishockey-Bezirksliga ein klarer Sieg gegen den EHC Bad Aibling 1b. 12:2 stand am Ende des Spiels auf der Anzeigetafel in der Max Aicher Arena zu lesen. Gleich acht Spieler des DEC konnten sich dabei in die Liste der Torschützen eintragen. Im ersten Drittel waren die Hausherren bereits drückend überlegen und führten durch Tore von Florian Wehle, Thomas Plenk und Rene Tödling mit 3:0. Kurz vor der Pause gelang den Gästen durch Sebastian Obergschwendtner quasi aus dem Nichts das 1:3. Auch im zweiten Drittel agierte Inzell weiter druckvoll, Torjäger Kresimir Schildhabel erhöhte auf 4:1. Eine Unachtsamkeit vor dem Tor von Ludwig Märkl führte zum 2:4 durch Philip Einzinger. Davon unbeeindruckt stürmte der DEC weiter mit seinem gesamten Personal in Richtung Gästetor und erhöhte vor dem Schlussdrittel auf 7:2. Dafür verantwortlich zeigten Heinz Neuhofer, Florian Wehle und Bernhard Balthasar. „Klar, gegen so einen Gegner wollte jeder nach Vorne und ein Tor schießen“, so Trainer Thomas Schwabl der darin auch die Ursache der zwei Gegentore ausmachte. „Das hat mich ein wenig gestört, diese Gegentreffer waren überflüssig. Einmal verlieren wir da auch das Bully.“ Überaus zufrieden zeigte sich der Coach mit dem letzten Drittel seiner Mannschaft. Mit einer tollen spielerischen Leistungssteigerung und wunderbar herausgespielten Toren schraubten die Gastgeber das Ergebnis auf 12:2. Andreas Graf, Kresimir Schildhabel und Bernhard Balthasar sowie Thomas Plenk und Andreas Wieser brachten den Puck im Gästetor unter. In diesem stand mit Michael Fischer, der beste Aiblinger, ohne seine Glanztaten wäre sein Verein wohl noch deutlicher unter die Räder gekommen. „Das Spiel war in keinem Vergleich zum Pokalspiel am Freitag. Heute ist der Gegner nur hinten dringestanden und hat die Scheibe einfach nur weggedroschen. Das war für uns und auch die Zuschauer nicht so schön. Insgesamt bin ich jedoch sehr zufrieden. Ich bin überzeugt, dass wir gegen stärkere Teams jederzeit den Schalter umlegen können und ganz anders spielen“, bemerkte Schwabl abschließend. Nun geht es für den DEC im Pokal gegen den ESV Türkheim weiter. Ein Termin für das Hinspiel beim ESV soll in Kürze gefunden werden. Türkheim setzte sich gegen Bad Aibling 1b im Achtelfinale mit 8:3 und 3:2 durch.                                                                 SHu.

Statistik: DEC Inzell – EHC Bad Aibling 1b 12:2 (3:1/4:1/5:0), Tore: 1:0 Florian Wehle (4.), 2:0 Thomas Plenk (17.), 3:0 Rene Tödling (19.), 3:1 Sebastian Obergschwendtner (19.), 4:1 Kresimir Schildhabel (22.), 4:2 Philip Einzinger (28.), 5:2 Heinz Neuhofer (31.), 6:2 Florian Wehle (38.), 7:2 Bernhard Balthasar (39.), 8:2 Andreas Graf (45.), 9:2 Kresimir Schildhabel (46.), 10:2 Bernhard Balthasar (52.), 11:2 Thomas Plenk (55.), 12:2 Andreas Wieser (60.). Strafen: DEC (8) – EHC (14), Zuschauer: 100.

de German
X