Der DEC Inzell hat das Spitzenspiel der Eishockey-Bezirksliga gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b nach einem dramatischen und hochklassigen Spiel mit 6:7 verloren. Die Partie machte dem Prädikat Spitzenspiel alle Ehre, beide Teams zeigten ein hohes Niveau. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste durch Florian Tippl in Führung. Für den Ausgleich sorgte Kresimir Schildhabel in der zwölften Minute. „Wir haben sehr viel Respekt am Anfang gezeigt, das umschalten ist uns überhaupt nicht gelungen. Erst mit dem Ausgleich haben wir uns gefangen und gut gespielt“, so DEC-Trainer Thomas Schwabl. Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag für die Hausherren. Nach wenigen Sekunden brachte Thomas Scheck den DEC in eigener Unterzahl mit 2:1 in Führung. Eine Minute später sorgte ein dummer Fehler für den 2:2-Ausgleich durch Christian Keck. Danach standen drei Inzeller fünf Gästespielern gegenüber. Die Folge das 3:2 für die SG Schliersee/Miesbach. Inzell fightete zurück und Thomas Scheck brachte den Puck zum 3.3 des überragenden Goalys Markus Voit unter. Gegen Ende des Mitteldrittels verhängten die Schiris einen Penalty gegen Inzell. Sebastian Höck konnte Torhüter Sebastian Fröhlich elegant verladen. „Der Penalty war äußerst fragwürdig“, ärgerte sich Schwabl. „Der Angreifer hat ja noch schießen können, dann darf man auch nicht Penalty pfeifen“, so der Trainer in Sachen Regelkunde. Im turbulenten Schlussdrittel überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst die vermeidliche Vorentscheidung durch ein Überzahltor zum 5:3 durch Yannick Dreier.  In der 43. Minute Überzahl mit 5 zu 3 für Inzell und Michael Eberlein nutzte das zum 4:5. Eine Minute später war es wieder Eberlein, der in Überzahl zum 5:5 ausgleichen konnte. Nun spielten beide Teams mit offenem Visier, die Gäste mit schnellen Kontern, der DEC mit einem Sturmlauf das Tor von Markus Voit. Dieser entschärfte allerbeste Chancen des DEC. Ein Konter brachte das 6:5 für Schliersee/Miesbach das 6:5 durch Yannick Dreier und kurz darauf den siebten Treffer durch Josef Ziegler. Kurz vor Schluss nahm Schwabl eine Auszeit und holte Goaly Fröhlich vom Eis um in Überzahl noch die Wende zu schaffen. 50 Sekunden vor Schluss schien die Taktik aufzugehen, Thomas Scheck verkürzte mit seinem dritten Treffer auf 6:7. Danach allerdings ging nichts mehr und die Gäste konnten sich über eine knappen aber auch nicht unverdienten Sieg freuen. „Das war schon eine clevere Mannschaft. Mit meinen Jungs bin ich zufrieden, leider ist das Glück nicht auf unserer Seite gewesen. Teilweise haben wir sehr dumme Tore kassierte“, meinte Schwabl in seiner Analyse. Kommenden Freitag (20:15 Uhr) ist sein Team im Pokal gefordert. Dann kommt der ESV Türkheim in die Max Aicher Arena zum Viertelfinal-Rückspiel, Nach dem 5:1 in Türkheim winkt den Inzellern der Einzug ins Halbfinale.                             SHu.

Statistik: DEC Inzell – SG Schliersee/Miesbach 1b 6:7 (1:1/2:3/3:3). Tore: 0:1 Florian Tippl (3.), 1:1 Kresimir Schildhabel (12.), 2:1 Thomas Scheck (21.), 2:2 Christian Keck (22.), 2:3 Josef Ziegler (30.), 3:3 Thomas Scheck (36.), 3:4 Sebastian Höck (37.), 3:5 Yannick Dreier (41.), 4:5/5:5 Michael Eberlein (43./44.), 5:6 Yannick Dreier (47.), 5:7 Josef Ziegler (52.), 6:7 Thomas Scheck (59.). Strafen: DEC (12) – SG (14), Zuschauer: 140.

de German
X